IG Metall-Neumnster: ?Wir mssen eine soziale Schieflage verhindern?

IG Metall Kiel-Neumnster fordert Aufstockung bei Kurzarbeit in Corona-Krise

(17.03.2020)

Angesichts der massiven Auswirkungen durch die Corona-Krise drngt die IG Metall Kiel-Neumnster auf Regelungen fr die Beschftigten, die mglichst wenig Einbuen fr diese bedeuten. ?Wir setzen darauf, dass die Bundesregierung in den weiteren Gesprchen in den nchsten Tagen mit den Sozialpartnern eine Aufstockung fr von Kurzarbeit betroffene Beschftigte vereinbart. Von einem Tag auf den anderen auf bis zu 40 Prozent des Einkommens zu verzichten, htte dramatische Folgen fr die Beschftigten und ihre Familien?, sagte Stephanie Schmoliner von der IG Metall Kiel-Neumnster. ?Wir mssen eine soziale Schieflage verhindern.?

Die IG Metall Kiel-Neumnster fordert Arbeitgeber und Politik zu einem sozialpartnerschaftlichen Handeln auf. ?In dieser extremen Situation sind wir alle gemeinsam gefordert?, sagte Schmoliner. ?Uns geht es darum, die Belastungen fr die Beschftigten so gering wie mglich zu halten. Das erfordert von Arbeitgebern wie Mitarbeitern viel Flexibilitt. Weitreichende Regelungen zur Arbeit von Zuhause oder zur Freistellung sind zum Schutz der Beschftigten vor einer Ansteckung ntig, aber auch um die Betreuung der Kinder nach der Schlieung von Schulen und Kindergrten zu gewhrleisten?, so Stephanie Schmoliner. ?Jetzt zeigt sich, ob wir wirklich gemeinsam durch die Krise wollen ? die Lasten drfen nicht auf dem Rcken der Beschftigten liegen bleiben. Und auch in solchen Zeiten mssen wir Lsungen finden, die Eltern mit Kindern nicht zustzlich benachteiligen.?

Die IG Metall Kiel-Neumnster ist fr Mitglieder weiterhin unter Telefon 0431/200869-0 und E-Mail kiel-neumuenster@igmetall.de erreichbar. ?Gerade in dieser extrem schwierigen Situation sind fr die Beschftigten da und untersttzen sie bei allen auftretenden Fragen?, so Schmoliner.

Ansprechpartnerin
Stephanie Schmoliner
1. Bevollmchtigte Kiel-Neumnster
Telefon: 0431/200 869-0
E-Mail: stephanie.schmoliner@igmetall.de

:: Pressemitteilung als PDF (PDF | 215 KiB)



Druckansicht